Bekommen ausschließlich Spätgebärende einen Schwangerschaftsdiabetes?

Als Schwangerschaftsdiabetes (Gestationsdiabetes) bezeichnet man jede Form des Diabetes, die erstmalig während der Schwangerschaft auftritt und diagnostiziert wird. Auch bei jungen Müttern und Erstgebärenden kann es zum Gestationsdiabetes kommen. Ein Alter der Mutter von über 35 Jahren erhöht allerdings das Risiko für einen Schwangerschaftsdiabetes.

In Deutschland sind etwa vier Prozent aller Schwangerschaften davon betroffen. Wird ein Schwangerschaftsdiabetes nicht entdeckt, birgt dies ein großes Gesundheitsrisiko für Mutter und Kind. Die Hauptrisikofaktoren für die Entwicklung eines Schwangerschaftsdiabetes sind Übergewicht und eine genetische Veranlagung (Diabetes in der Familie). Dazu kommen weitere Faktoren wie wiederholte Fehlgeburten oder eine frühere Geburt mit einem Geburtsgewicht des Kindes über 4500 Gramm. Auch die Einnahme von Medikamenten wie Kortison kann eine Rolle bei der Entstehung von Schwangerschaftsdiabetes spielen.

Zurück zur Übersicht

Letzte Aktualisierung: 09.05.2019

zum Seitenanfang
Druckversion

Wir verwenden Cookies um Ihnen den Besuch der Webseite so angenehm wie möglich zu machen. Wir benötigen Cookies um die Dienste ständig zu verbessern, bestimmte Features zu ermöglichen und wenn wir Dienste bzw. Inhalte Dritter einbetten, wie beispielsweise den Videoplayer. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Wir verwenden unterschiedliche Arten von Cookies. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Cookie-Einstellungen zu personalisieren:

Einstellung anzeigen.
In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen.

Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.