Ist Typ-1-Diabetes schlimmer als Typ-2-Diabetes?

Typ-1- und Typ-2-Diabetes sind zwei unterschiedliche Krankheitsbilder, von denen keine als schlimmer als die andere eingestuft werden kann. Gemeinsam ist beiden, dass es zu schweren Folgeerkrankungen kommen kann, wenn sie langfristig unzureichend behandelt werden.

Die Möglichkeit von Blutgefäßkomplikationen besteht schon im Vorstadium des Diabetes (erhöhte Nüchternblutzuckerwerte, gestörte Glukosetoleranz). Untersuchungen zeigen, dass insbesondere die ersten zehn Jahre einer Diabeteserkrankung und die langfristige Qualität der Blutzuckereinstellung das Risiko für Folgeerkrankungen bestimmen.

Daher ist es wichtig, den Diabetes rechtzeitig zu erkennen und optimal zu behandeln. Unter den Folgekrankheiten des Diabetes mellitus spielen die Gefäßkrankheiten eine zentrale Rolle. Dabei kann es zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Schlaganfall, Augenschädigungen, Nierenproblemen, Nervenschäden und Amputationen kommen.

Zurück zur Übersicht

Letzte Aktualisierung: 09.05.2019

zum Seitenanfang
Druckversion