Führt eine genetische Veranlagung für Diabetes immer zu einem ausgeprägten Diabetes?

Eine genetische Veranlagung allein führt nicht automatisch zu einer Diabetes-Erkrankung. Bei Typ-1-Diabetes stammen etwa 10 bis 13 Prozent aller neu diagnostizierten Kinder aus Familien mit mindestens einem erstgradigen Verwandten mit Typ-1-Diabetes. Auch an der Entstehung von Typ-2-Diabetes sind Gene wesentlich beteiligt.

Ob sich ein Diabetes manifestiert, hängt aber von vielen weiteren Risikofaktoren ab. So erhöhen beispielsweise Übergewicht und Bewegungsmangel das Typ-2-Diabetesrisiko signifikant. Wer also bereits eine genetische Prädisposition für Diabetes hat (z.B. Diabetes bei den Eltern und/oder Großeltern), sollte möglichst schon in jungen Jahren seine Ernährung umstellen und sich mehr bewegen.

Zurück zur Übersicht

Letzte Aktualisierung: 09.05.2019

zum Seitenanfang
Druckversion

Wir verwenden Cookies um Ihnen den Besuch der Webseite so angenehm wie möglich zu machen. Wir benötigen Cookies um die Dienste ständig zu verbessern, bestimmte Features zu ermöglichen und wenn wir Dienste bzw. Inhalte Dritter einbetten, wie beispielsweise den Videoplayer. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Wir verwenden unterschiedliche Arten von Cookies. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Cookie-Einstellungen zu personalisieren:

Einstellung anzeigen.
In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen.

Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.