Typ-2-Diabetes: Verbreitung

Diabetes mellitus ist die häufigste Stoffwechselerkrankung in den westlichen Industrienationen. Nach Angaben der Internationalen Diabetes-Föderation waren 2017 weltweit etwa 425 Millionen Menschen an Diabetes erkrankt.

Hier befindet sich ein Video von Vimeo. Mit Ihrer Zustimmung wird eine Verbindung zu Vimeo aufgebaut. Vimeo setzt gegebenenfalls auch Cookies ein. Für weitere Informationen klicken Sie hier.

Die genetische Veranlagung alleine kann nicht verantwortlich sein für die schnelle Ausbreitung der weltweiten Diabetes-Epidemie. Welche weiteren Erklärungen gibt es? Video-Interview mit Prof. Johannes Beckers, Institut für experimentelle Genetik am Helmholtz Zentrum München.

GUT ZU WISSEN

Die Zahl an Diabetes-Erkrankungen steigt mit zunehmendem Alter, aber auch mit abnehmendem Bildungsstatus.

Laut dem Deutschen Gesundheitsbericht Diabetes 2018 haben etwa 10 Prozent der Bevölkerung in Deutschland einen Diabetes, die meisten davon Typ-2-Diabetes. Jedes Jahr erhalten rund 500.000 Menschen neu eine Diabetes-Diagnose.  Im Alter von 80 Jahren ist das Vorkommen des Typ-2-Diabetes  am höchsten. Aktuell wurde etwa bei einer Million Menschen über 80 Jahre ein Typ-2-Diabetes diagnostiziert.

Deutschlandweit gibt es starke Unterschiede im Diabetes-Vorkommen: Im Osten Deutschland liegt das Vorkommen (Prävalenz) durchschnittlich bei 11,6 Prozent, in den westlichen Bundesländern im Mittel bei 8,9 Prozent. Die regionalen Unterschiede entstehen unter vielen anderen Faktoren auch durch soziale Ungleichheiten, wie zum Beispiel hohe Arbeitslosenquote, geringere Steuereinnahmen in einer Region etc.

Mehr als  90 Prozent aller Menschen mit Diabetes haben einen Typ-2-Diabetes, über die Hälfte von ihnen ist älter als 65 Jahre. Es besteht die Tendenz, dass mehr und mehr jüngere Menschen an Diabetes erkranken. Dies korreliert streng mit dem Grad des Übergewichts/Adipositas als wesentlichstem Faktor der Insulinresistenz.

Diabetes-bedingte Todesfälle weltweit

 
 

Weltweite Zunahme von Diabetes



Schließen
Informationen zum Inhalt

Quellen:

  • Deutsche Diabetes Gesellschaft, diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe (Hrsg.): Deutscher Gesundheitsbericht Diabetes 2018. Kirchheim Verlag Mainz; ISSN 1614-824X
  • IDF Diabetes Atlas 2017. 8th Edition. International Diabetes Federation, Brüssel (atlas@idf.org)

Letzte Aktualisierung:

20. Juni 2018

zum Seitenanfang
Druckversion

Wir verwenden Cookies um Ihnen den Besuch der Webseite so angenehm wie möglich zu machen. Wir benötigen Cookies um die Dienste ständig zu verbessern, bestimmte Features zu ermöglichen und wenn wir Dienste bzw. Inhalte Dritter einbetten, wie beispielsweise den Videoplayer. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Wir verwenden unterschiedliche Arten von Cookies. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Cookie-Einstellungen zu personalisieren:

Einstellung anzeigen.
In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen.

Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.