Wie können Menschen mit Diabetes ihren Blutzuckerspiegel auf Reisen oder beim Sport stabil halten?

Bild: fotolia

Diabetes ist eine chronische Erkrankung. Schulung und Training sind eine wichtige Voraussetzung für einen guten Umgang mit der eigenen Erkrankung. Mit einer guten Einstellung des Stoffwechsels und des Blutdrucks von Beginn der Erkrankung an können Betroffene aber ein wenig eingeschränktes Leben führen. Voraussetzung dafür ist kompetente und langfristige ärztliche Betreuung, vor allem aber auch ein hohes Maß an Eigenverantwortung seitens der Patienten.

Dies gilt auch für unterwegs: Urlaubsreisen sollte man vorbereitet, mit gut eingestellten Blutzucker- und optimalen Blutdruckwerten (falls ein Bluthochdruck besteht) beginnen. Außerdem gehören in ausreichender Menge notwendige Medikamente, technische Hilfsmittel (z.B. Blutzuckermessgeräte, Stechhilfen etc.) ins Gepäck.

Natürlich können Menschen mit Diabetes auch exotische Speisen und Getränke genießen. Es empfiehlt sich allerdings, bei unklaren Speisen häufiger den Blutzuckerspiegel zu messen. In punkto Alkohol gilt: nur in Maßen und keinesfalls auf nüchternen Magen. Wenn man die eigene Ausrüstung und Medikamente bei sich trägt, ist es kein Problem, wenn ein Ausflug einmal länger dauert oder mit einem spontanen Restaurantbesuch endet.

Generell können Menschen mit Typ-1-Diabetes ebenso wie Menschen mit Typ-2-Diabetes auch alle Sportarten ausüben, wenn sie ihre Blutzuckerwerte entsprechend überwachen und gelernt haben, ihre Medikamente (insbesondere Insulin) an die körperliche Aktivität und die aktuellen Blutzuckerwerte anzupassen. Schulsport ist aus medizinischen und psychosozialen Gründen unbedingt empfehlenswert. Auch hier ist eine gute Schulung des Menschen mit Diabetes und seines sozialen Umfeldes (Mitschüler, Lehrer) wichtig.

Weitere Informationen:
Leben mit Diabetes - Auf Reisen

Zurück zur Übersicht

Letzte Aktualisierung: 09.05.2019

Jump to top
Print