Fleischlose Kost gegen Neuropathien?

25. Sep 2015

Fleischlose, vegane Kost kann die Symptome diabetischer Nervenschmerzen lindern und den Blutzuckerwert verbessern. Zu diesem Ergebnis kommt eine kleine Studie US-amerikanischer Wissenschaftler, die in der Fachzeitschrift Nutrition & Diabetes veröffentlicht wurde.

Vegane Ernährung

Foto: M.Pantel/pixelio

Bis zu 60 Prozent aller Menschen mit Typ-2-Diabetes leiden im weiteren Verlauf ihrer Erkrankung an neuropathischen Spätfolgen verbunden mit Taubheitsgefühlen, Kribbeln oder Schmerzen in den Beinen. Frühere Studien konnten bestätigen, dass fleischlose Kost die Blutzuckerwerte verbessert, was der entscheidende Faktor ist, um Spätfolgen von Diabetes zu vermeiden.

Mit der jetzt veröffentlichten Studie wollten die Wissenschaftler aus Washington nun wissen, ob eine Ernährungsumstellung auf vegane Kost, also ohne tierische Produkte, auch bereits vorhandene Neuropathien lindern kann. 

Sie nahmen 35 Teilnehmer mit Typ-2-Diabetes im Alter zwischen 18 und 65 Jahren in die Studie auf, die seit mindestens sechs Monaten Symptome diabetischer Neuropathien hatten. Über einen Zeitraum von 20 Wochen sollte die Hälfte der Teilnehmer sich rein pflanzlich und zudem fettarm ernähren. Die andere Hälfte durfte ihre Ernährungsgewohnheiten beibehalten. Alle Teilnehmer erhielten zudem ein Vitamin-B12-Präparat und ihre üblichen Diabetes-Medikamente. Die Gruppe mit veganer Ernährung bekam zudem wöchentliche Schulungen mit Ernährungsberatung.

Im Ergebnis verloren die vegan ernährten Studienteilnehmer durchschnittlich sieben Kilo Körpergewicht und der Langzeit-Blutzuckerwert HbA1c nahm um 0,8 Prozent ab. In der Kontrollgruppe blieben Gewicht und Blutzuckerwerte unverändert. Die neuropathischen Schmerzen der vegan ernährten Teilnehmer gingen zudem deutlich zurück. Ebenso gaben sie an, dass sich ihre Lebensqualität nachweislich verbessert hätte. Die elektrische Leitfähigkeit der Haut in den Beinen, als Indikator für Neuropathien, stieg bei den vegan ernährten Teilnehmern leicht an, während sie in der Kontrollgruppe abnahm.

Zusammenfassend kommen die Wissenschaftler zu dem Schluss, dass eine pflanzenbasierte Ernährung in Verbindung mit regelmäßiger Ernährungsberatung die Blutzuckerwerte und andere Gesundheitsparameter verbessern sowie neuropathische Schmerzen lindern kann. 

Die Wissenschaftler geben allerdings auch zu bedenken, dass die Studie offen lässt, welchen Anteil  dabei die vegane Ernährung und welchen die Ernährungsberatung an der Verbesserung neuropathischer Symptome hat. Auch ließe sich nicht eindeutig unterscheiden, ob die vegane Ernährung direkt die Blutzuckerwerte senken und damit einhergehend die neuropathischen Schmerzen lindern hilft. Denkbar sei auch, dass die mit der veganen Ernährung generell verbundene Gewichtsabnahme  zu den positiven Effekten führt.

Quelle:

Bunner, A. et al.: A dietary intervention for chronic diabetic neuropathy pain: a randomized controlled pilot study. In: Nutrition & Diabetes 2015, 5, e158; online veröffentlicht am 26. Mai 2015

Weiterführende Informationen:

Neuropathien - Spätfolgen von Diabetes

Ernährungsempfehlungen bei Diabetes

 

Fett und Eiweiß zuerst – Bei der Ernährung kommt es auch auf die Reihenfolge an

 

Ernährung als Therapie – Interview mit Prof. Dr. Hans Hauner, Direktor des Else Kröner-Fresenius-Zentrums für Ernährungsmedizin Technische Universität München, Wissenschaftszentrum Weihenstephan

 


Jump to top
Print

We use cookies to improve your experience on our Website. We need cookies to continuously improve the services, to enable certain features and when embedding services or content of third parties, such as video player. By using our website, you agree to the use of cookies. We use different types of cookies. You can personalize your cookie settings here:

Show detail settings
Please find more information in our privacy statement.

There you may also change your settings later.