Gestörte Hormonproduktion (Typ-3d)

Ursache: Endokrinopathien, also Erkrankungen, die vom endokrinen System ausgehen und eine Störung der Hormonproduktion oder -regulation verursachen.

  • Akromegalie: eine endokrinologische Erkrankung, die durch eine Überproduktion des Wachstumshormons Somatotropin im Hypophysenvorderlappen – meist verursacht durch einen gutartigen Tumor – charakterisiert ist. Die Krankheit äußert sich unter anderem in der Vergrößerung der Körperendglieder.
  • Morbus Cushing: Entsteht durch eine erhöhte Produktion von Adrenocortikotropes Hormon (ACTH) im Hypophysenvorderlappen mit vermehrter Kortikoidfreisetzung aus der Nebennierenrinde. Symptome sind unter anderem Stammfettsucht, Bluthochdruck, Osteoporose, Gewebeschwund, Muskelschwäche und eben Diabetes.
  • Glucagonom: Ein meist bösartiger Tumor, der von den A-Zellen, den Glucagon-produzierenden Zellen den Langerhans-Inseln der Bauchspeicheldrüse ausgeht.
  • Somatostatinom: Ein bösartiger, das Hormon Somatostatin produzierender Tumor der endokrinen Bauchspeicheldrüse oder des Zwölffingerdarms.
  • Hyperthyreose: Schilddrüsenüberfunktion.
  • Phäochromozytom: bezeichnet hormonell aktive Tumore des Nebennierenmarks oder der sympathischen Paraganglien.
  • Aldosteronom: Ein Tumor der Nebennierenrinde mit erhöhter Produktion des Hormons Aldosteron.
Close
Informationen zum Inhalt

References

Last Change

05. Juni 2018

Jump to top
Print