Spät auftretender Typ-1-Diabetes: LADA

Typ-1- oder Typ-2-Diabetes – in der Regel ist die Zuordnung zu einem dieser Krankheitsbilder relativ eindeutig. Es gibt jedoch auch Patientinnen oder Patienten, bei welchen die Diagnose nicht so leicht fällt. Diabetesmischformen wie der „Doppeldiabetes“ oder LADA (Latent Autoimmune Diabetes in Adults) und der Typ-3-Diabetes sind klinisch oftmals schwierig voneinander abzugrenzen. Die korrekte Zuordnung ist aber wichtig, um die bestmögliche Behandlung für die einzelnen Patienten einzuleiten.

Zunehmend überschneiden sich die Erscheinungsbilder von Typ-1- und Typ-2-Diabetes: der sogenannte „Altersdiabetes“ vom Typ-2 tritt immer häufiger bereits bei jüngeren Erwachsenen oder sogar bei Kindern auf; Typ-1-Diabetes schützt nicht vor Übergewicht und damit einhergehend vor einer Insulinresistenz und der zusätzlichen Entwicklung eines Typ-2-Diabetes.

Trotzdem sprechen Ärzte nicht von einer Art „Mischdiabetes“ als neuem Krankheitsbild; offiziell gibt es die Diagnose einer Mischform nicht. Man geht davon aus, dass es sich um zwei gleichzeitig vorliegende Krankheitsbilder handelt, die sich parallel entwickeln. Die Abläufe im Körper, die zu den jeweiligen Symptomen führen, sind klar voneinander zu trennen und bei der Behandlung zu berücksichtigen.

Grundlagen: Der Begriff LADA (latent autoimmune diabetes in adults) beschreibt ein Krankheitsbild, bei welchem Patienten Autoantikörper wie bei Typ-1-Diabetes aufweisen, jedoch anfangs meist keine Insulintherapie benötigen. ...weiter

Verbreitung: Wird Diabetes im Erwachsenenalter neu diagnostiziert findet man LADA etwa dreimal häufiger als den klassischen Typ-1-Diabetes. ... weiter

Therapie: Bedeutet ein positiver Autoantikörper-Befund in jedem Fall, dass der Patient oder die Patientin – früher oder später - mit einer Insulintherapie beginnen muss? ...weiter

Schließen
Informationen zum Inhalt

Quellen:

Wissenschaftliche Beratung: PD Dr. med. Michael Hummel, PD Dr. med. Martin Füchtenbusch

  • Hawa, M. et al. & Action LADA 7 Consortium: Adult-Onset Autoimmune Diabetes in Europe is Prevalent with a broad Clinical Phenotype. In: Diabetes Care, 2013; 36:908-913
  • Turner, R. et al.: Prospective Diabetes Study Group, UKPDS 25: autoantibodies to islet-cell cytoplasm and glutamic acid decarboxylase for prediction of insulin requirement in type 2 diabetes. In: Lancet, 1997; 350:1288-1293
  • Tuomi, T. et al.: The many faces of diabetes: A disease with increasing heterogeneity. In: Lancet, 2014, 383:1084-94
  • Zampetti, S.: High GADA titer increases the risk of insulin requirement in LADA patients: a 7-year follow-up (NIRAD study 7). In: Eur J Endocrinol, 2014, 71:697-704
  • Krause, S. et al.: GAD Autoantibody Affinity in Adult Patients with latent Autoimmune Diabetes, the Study Participants of a GAD65 Vaccination Trial. In: Diabetes Care, 2014, 37:1675-1680
  • Williams, A. et al.: Detection of Antibodies directed to the N-Terminal Region of GAD is dependent on Assay Format and Contributes to Differences in the Specificity of GAD Autoantibody Assays for Type 1 Diabetes. In: Diabetes, 2015, 65:3239-3246
  • Zhao, Y. et a.: Dipeptidyl peptidase 4 inhibitor sitagliptin maintains β-cell function in patients with recent-onset latent autoimmune diabetes in adults: one year prospective study. In: J Clin Endocrinol Metab, 2014, 99:E876-80
  • Johansen, OE. et al.: C-Peptide Levels in Latent Autoimmune Diabetes in Adults Treated With Linagliptin Versus Glimepiride: Exploratory results from a 2-year, double-blind, randomised, controlled study. In: Diabetes Care, 2014, 37:e11-e12

Letzte Aktualisierung:

11.04.2017

Nach oben

zum Seitenanfang
Druckversion