Welche Rolle spielen Bakterien im Verdauungstrakt bei der Entstehung von Typ-1-Diabetes? 

Eine wichtige Rolle, aber wohl wie das Vitamin D auch als Faktor zur Erhöhung der Empfänglichkeit. Darmbakterien beeinflussen ja  sehr die Entwicklung des Immunsystems und die Immunantwort im Körper. Sie sind ja mit die ersten Fremdkörper, mit denen das Neugeborene nach der Geburt in seinem bislang sterilen Milieu konfrontiert wird. Dadurch stimulieren sie das reifende Immunsystem. Wenn dies beispielsweise eine zu einseitige Besiedelung ist, könnte die Entwicklung des Immunsystems ebenfalls eingeschränkt bleiben und damit die Empfänglichkeit für Krankheiten wie Typ-1-Diabetes erhöht werden.

Wir haben bei der Untersuchung des Darmmikrobioms von kleinen Kindern zudem festgestellt, dass nicht eine Bakteriengruppe mit der Entwicklung von Inselautoimmunität und  Typ-1-Diabetes assoziiert war, sondern vielmehr die Vernetzung und die Komplexität der Bakterien bei den Erkrankten reduziert waren. Das spricht dafür, dass das Mikrobiom zu simpel war.

Weitere Informationen zur Rolle von Darmbakterien

 

zum Seitenanfang
Druckversion