Eine Unterzuckerung (Hypoglykämie) zählt zu den akuten Komplikationen bei Diabetes mellitus. Diese Notfallsituation entsteht immer dann, wenn es dem Körper nicht mehr gelingt, den Blutzuckerspiegel im Normalbereich zu halten. In der Regel spricht man bei einer Blutzucker-Konzentration von weniger als 50 mg/dl von einer Unterzuckerung. Exakte Grenzwerte gibt es jedoch nicht, da die Symptome einer Unterzuckerung bei ganz unterschiedlichen Blutzuckerwerten auftreten können. In einigen Fällen sind gar keine Symptome spürbar. Für Menschen mit Diabetes ist es daher besonders wichtig, ihren Körper aufmerksam zu beobachten und Warnzeichen richtig zu deuten. In speziellen Schulungen lernen sie, eine Unterzuckerung frühzeitig zu erkennen und Komplikationen zu vermeiden. Auch wer Medikamente, Blutzuckerwerte und besondere Vorkommnisse regelmäßig in einem Blutzucker-Tagebuch notiert, kann ein besseres Gefühl für den eigenen Blutzuckerstoffwechsel bekommen.

Was ist bei einer Unterzuckerung zu tun?
Im Anfangsstadium kann ein Blutzuckerabfall durch die rasche Aufnahme von Kohlenhydraten wie zuckerhaltigen Getränken oder Traubenzucker ausgeglichen werden. Bei schweren Unterzuckerungen mit Bewusstlosigkeit sind Betroffene auf die Hilfe ihrer Mitmenschen angewiesen. Diese sollten umgehend einen Notarzt verständigen. Gegebenenfalls können auch Laien mit einer Glukagon-Injektion helfen.

Lesen Sie in unserem aktuellen Monatsschwerpunkt mehr über die Gefahren einer Unterzuckerung.

Blutzuckermessung

Ursachen: Als Auslöser für eine Unterzuckerung kommen eine Reihe von Faktoren wie z.B. eine zu hohe Insulindosis oder zu hoch dosierte Diabetestabletten, Alkohol oder übermäßige körperliche Betätigung in Frage …weiter

Frau wischt sich Schweiß von der Stirn

Symptome: Hypoglykämien können sich durch Symptome wie Schwitzen, Zittern, Herzklopfen, Hunger- und Angstgefühle bemerkbar machen. …weiter
 

Notarztwagen

Akuttherapie: Einer leichten bis mittelschweren Hypoglykämie kann durch die Einnahme von Kohlenhydraten entgegengewirkt werden. Werden Betroffene bewusstlos, sollten Fremdhelfer Glukagon injizieren. …weiter

Patientenschulung: Setzte man früher vor allem auf die Vermittlung von Grundlagenwissen über das Krankheitsbild Diabetes, so versucht man heutzutage, Patientenschulungen möglichst praxisnah und erlebnisorientiert zu gestalten. …weiter

Insulinpumpe

Insulinpumpentherapie: Mit Insulinpumpen ist in den letzten Jahrzehnten eine sehr hohe Therapiesicherheit erreicht worden, sodass mögliche Komplikationen wie Unterzuckerung und Überzuckerung mit der Gefahr eines diabetischen Komas minimiert werden konnten. …weiter

Vollkornsbrötchen mit Salat und Käse

Ernährung: Neben der medikamentösen Therapie und einem intensiven Bewegungsprogramm spielt bei Diabetes mellitus eine sinnvolle Ernährungstherapie eine entscheidende Rolle. Dabei ist es insbesondere wichtig, auf die individuellen Bedürfnisse der Patienten einzugehen. …weiter

Weitere Infos: Hier finden Sie weiterführende Informationen und Literaturhinweise. ...weiter

zum Seitenanfang
Druckversion

Wir verwenden Cookies um Ihnen den Besuch der Webseite so angenehm wie möglich zu machen. Wir benötigen Cookies um die Dienste ständig zu verbessern, bestimmte Features zu ermöglichen und wenn wir Dienste bzw. Inhalte Dritter einbetten, wie beispielsweise den Videoplayer. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Wir verwenden unterschiedliche Arten von Cookies. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Cookie-Einstellungen zu personalisieren:

Einstellung anzeigen.
In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen.

Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.