Diabetes mellitus kann verschiedene Folgeerkrankungen verursachen, von großer Bedeutung  ist dabei, wie die langfristige Blutzuckereinstellung gelingt. Vielen dieser Folgeerkrankungen liegen Durchblutungsstörungen zugrunde (sogenannte Angiopathien), da die Blutgefäße bei unzureichend kontrolliertem Stoffwechsel angegriffen werden. Hierzu zählt auch das diabetische Fußsyndrom.

Lesen Sie hier mehr zum Diabetischen Fußsyndrom:


Schematische Darstellung eines Fußgeschwüres beim diabetischen Fußsyndrom
Bild: fotolia

Der diabetische Fuß: Das diabetische Fußsyndrom ist eine häufige und schwerwiegende Komplikation. Schädigungen der Blutgefäße und der Nerven führen zu chronischen Wunden und einer Gewebszerstörung …weiter

Fuß
Bild: fotolia

Grundlagen: Was sind diabetische Folgeerkrankungen und wie entstehen sie? Lesen Sie hier mehr zu den Grundlagen der Folgeerkrankungen bei Diabetes mellitus. …weiter

Filmrolle und Regieklappe
Bild: fotolia

                                     Filmvortrag Diabetische Folgeerkrankungen
                                     vom 1. Patiententag Diabetes
                                                                                  Hier gehts zum Video...

Schematische Darstellung von roten Blutkörperchen
Bild: fotolia

Durchblutungsstörungen: Durch eine Schädigung der Gefäße kommt es zu Durchblutungsstörungen, die für viele der Folgeerkrankungen ursächlich sind. …weiter


Füße und Unterschenkel von einem Spaziergänger auf einem Gehweg
Bild: fotolia

Verbreitung: Das lebenslange Risiko für einen Menschen mit Diabetes, an einem diabetischen Fußsyndrom zu erkranken, beträgt 25 Prozent. Ursächlich sind Gefäß- und Nervenschädigungen. …weiter

Blutzuckermessgerät, Insulinspritze, sonstiges Diabetiker-Zubehör
Bild: fotolia

Risiken: Eine unzureichende Blutzuckereinstellung und weitere Faktoren, wie beispielsweise das Rauchen, stellen die größten Risiken für ein diabetisches Fußsyndrom dar. Aber auch Faktoren wie der Sozialstatus spielen eine Rolle. …weiter

Ärztin betrachtet und untersucht den Fuß eines Patienten
Bild: fotolia

Diagnose: Das diabetische Fußsyndrom beginnt als Druckstelle, die sich zu einer chronischen, offenen Wunde weiterentwickeln kann. Neben den Blutzuckerwerten, sind die Durchblutung und Nervenfunktion entscheidend. …weiter


Fuß mit Mullverband
Bild: fotolia

Therapie: Offene Hautstellen können durch Bettruhe, spezielle Wundpflege und ggf. antibiotische Therapie behandelt werden. Ein hoher Stellenwert kommt aber der Prävention zu: dazu gehören eine optimale Blutzuckereinstellung und Behandlung bei Gefäßschäden, richtiges Schuhwerk und die regelmäßige Fußpflege. …weiter

Tisch mit Operations-Besteck
Bild: PhotoDisc

Operationen: Bei besonders schweren Formen eines diabetischen Fußsyndroms droht die Amputation. Aber auch eine Gefäßrekonstruktion bei Durchblutungsstörungen kann helfen und eine Amputation vermeiden. …weiter

Fußbad
Bild: fotolia

Prävention: Entscheidend, um ein diabetisches Fußsyndrom zu verhindern, ist die Vorbeugung: Lesen Sie hier mehr dazu, wie Sie das richtige Schuhwerk finden und erfahren Sie hilfreiche Tipps für die Fußpflege. …weiter


Piktogramm Information

Weitere Informationen: hier finden Sie weiterführende Informationen und Literatur zum diabetischen Fußsyndrom. …weiter

zum Seitenanfang
Druckversion

Wir verwenden Cookies um Ihnen den Besuch der Webseite so angenehm wie möglich zu machen. Wir benötigen Cookies um die Dienste ständig zu verbessern, bestimmte Features zu ermöglichen und wenn wir Dienste bzw. Inhalte Dritter einbetten, wie beispielsweise den Videoplayer. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Wir verwenden unterschiedliche Arten von Cookies. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Cookie-Einstellungen zu personalisieren:

Einstellung anzeigen.
In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen.

Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.