Mediterrane Ernährung verhindert bei Diabetikern Herz-Kreislauf-Erkrankungen

30. Aug 2013

Schon lange wird diskutiert, ob eine mediterrane Ernährung das Risiko für Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems vermindern kann. Eine groß angelegte spanische Studie mit fast 7500 Teilnehmern, die ein sehr hohes Risiko für Schlaganfälle und Herzinfarkte hatten, bestätigt diese These. Die Ergebnisse sind in der Fachzeitschrift New England Journal of Medicine veröffentlicht.

© PhotoSG / Fotolia.com

An der Studie nahmen Männer und Frauen zwischen 55 und 80 Jahren teil, die bei Studienbeginn keine Herz-Kreislauf-Erkrankungen hatten, aber an Typ-2-Diabetes litten (50 Prozent der Teilnehmer) und/oder Risikofaktoren wie Bluthochdruck (80 Prozent) oder hohe Blutfett-Werte (70 Prozent) aufwiesen. Die Studienteilnehmer erhielten drei unterschiedliche Kostformen: die erste Gruppe ernährte sich mediterran und bekam zusätzlich natives Olivenöl (tägliche Aufnahme etwa 50 Gramm), die zweite stattdessen Nüsse (täglich 30 Gramm), die dritte Gruppe sollte sich fettarm ernähren (Kontrollgruppe). Die Wissenschaftler wollten herausfinden, ob eine mediterrane Diät, also eine Ernährung mit viel frischem Gemüse, Fisch und Meeresfrüchten, Nudeln und Reis sowie Olivenöl, das Risiko für Herz-Kreislauf-Ereignisse (Herzinfarkt, Schlaganfall oder Tod infolge einer Herz-Kreislauf-Krankheit) senkt.

Mittels ausführlichen Fragebögen prüften die Wissenschaftler einmal pro Jahr, wie sich die Studienteilnehmer ernährten und maßen Körpergröße Gewicht und Hüftumfang. Endpunkt der Studie waren schwerwiegende Herz-Kreislauf-Ereignisse. Auf Basis einer Zwischenauswertung beendeten die Forscher die Studie vorzeitig nach einer durchschnittlichen Beobachtungszeit von 4,8 Jahren. In den Gruppen mit mediterraner Ernährung und zusätzlichem Olivenöl oder Nüssen traten signifikant weniger Herz-Kreislauf-Krankheiten gegenüber der Kontrollgruppe auf. Das Risiko war um jeweils 30 Prozent geringer im Vergleich zur fettarm essenden Gruppe.

Die Ergebnisse der Studie unterstützen die Empfehlungen der Ernährungswissenschaftler für eine mediterrane Ernährung als präventive Maßnahme im Hinblick auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen. In den Teilanalysen profitieren insbesondere Personen mit Diabetes von diesen diätetischen Maßnahmen.

Quelle:

Estruch, R et al.: Primary prevention of cardiovascular disease with a mediterranean diet. In: New England Journal of Medicine, 2013, 368(14):1279-1290 


zum Seitenanfang
Druckversion

Wir verwenden Cookies um Ihnen den Besuch der Webseite so angenehm wie möglich zu machen. Wir benötigen Cookies um die Dienste ständig zu verbessern, bestimmte Features zu ermöglichen und wenn wir Dienste bzw. Inhalte Dritter einbetten, wie beispielsweise den Videoplayer. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Wir verwenden unterschiedliche Arten von Cookies. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Cookie-Einstellungen zu personalisieren:

Einstellung anzeigen.
In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen.

Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.