Studie zur Diabetes-Prävention startet

10. Jun 2012

Warum Interventionsprogramme zur Gewichtsabnahme und Diabetesvorbeugung unterschiedlich erfolgreich sind, ist ungeklärt. Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Diabetesforschung (DZD) e.V. wollen dies nun unter Leitung von Prof. Hans-Ulrich Häring, Ärztlicher Direktor der Medizinischen Klinik IV am Universitätsklinikum Tübingen, entschlüsseln.

Arzt und Patient im Gespräch

Quelle: Visionär / Fotolia

Das individuelle Typ-2-Diabetes-Risiko wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst. Einige lassen sich durch eine Verhaltensumstellung beeinflussen, andere nicht. Dabei unterscheiden sich Menschen auch darin, wie sie individuell auf Präventionsprogramme ansprechen. Die bundesweite Prädiabetes Lebensstil Interventionsstudie (PLIS), geht diesem Phänomen auf die Spur.
 
In die PLIS-Studie werden 1.000 Teilnehmer mit einem erhöhten Diabetesrisiko aufgenommen. Das individuelle Diabetesrisiko der Studienteilnehmer wird mittels Deutschem Diabetes-Risiko-Test® ermittelt. Dieser Test wurde zusammen mit Wissenschaftlern am Deutschen Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE) entwickelt.
 
Auf Grundlage einer Ganzkörper-Kernspin-Untersuchung zur Bestimmung der Körperfettverteilung und des Leberfettgehalts werden die Studienteilnehmer in zwei Risikogruppen unterteilt. Anschließend erhalten sie über einen mehrjährigen Zeitraum eine individuelle und intensive Lebensstilberatung zur Ernährungsumstellung und zur vermehrten körperlichen Bewegung. Neue wissenschaftliche Erkenntnisse erhoffen sich die Forscher auch durch die Auswertung der Ernährungsprotokolle der Teilnehmer und die Dokumentation der sportlichen Aktivität. Parallel dazu werden Daten über die körperliche Fitness der Studienteilnehmer und deren Fähigkeit, das Sättigungsgesfühl zu kontrollieren, erfasst.
 
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert die PLIS-Studie.
 
Quelle:
Universitätsklinikum Tübingen: Deutschlandweite Diabetes-Präventionsstudie startet. Pressemitteilung vom 04.07.2012 (letzter Abruf: 12.07.2012)
 
Deutsches Zentrum für Diabetesforschung (Hrsg.): Forschen für eine Zukunft ohne Diabetes. In: Diabetes aktuell, 2012; 10 (3): 106-110


zum Seitenanfang
Druckversion

Wir verwenden Cookies um Ihnen den Besuch der Webseite so angenehm wie möglich zu machen. Wir benötigen Cookies um die Dienste ständig zu verbessern, bestimmte Features zu ermöglichen und wenn wir Dienste bzw. Inhalte Dritter einbetten, wie beispielsweise den Videoplayer. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Wir verwenden unterschiedliche Arten von Cookies. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Cookie-Einstellungen zu personalisieren:

Einstellung anzeigen.
In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen.

Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.