Blutzucker–Ziele individuell festlegen

23. Jul 2012

Die Amerikanische und die Europäische Diabetes Gesellschaft haben eine neue Leitlinie für Typ-2-Diabetes entworfen. Sie rückt insbesondere den individuellen Patienten in den Mittelpunkt.

Die gemeinsame Leitlinie der Amerikanischen und der Europäischen Diabetes Gesellschaft empfiehlt, bei der Behandlung von Typ-2-Diabetes stärker auf den Patienten einzugehen. Im Gegensatz zu früheren Leitlinien geben die beiden Fachgesellschaften weniger konkrete Zielwerte für die Einstellung des Langzeit-Blutzuckerspiegels (HbA1c) vor. Vielmehr sollen Ärzte in enger Absprache mit den Patienten die Blutzuckerziele individuell an den jeweiligen Befunden und Bedürfnissen ausrichten.

Berücksichtigt werden dabei insbesondere Faktoren wie Motivation des Patienten, Selbstkontrolle oder Medikamenteneinnahme. Auch persönliche Erwartungen an die Therapie, Risiko der Unterzuckerung, Dauer des Diabetes sowie die vebleibende  Lebenserwartung und Begleiterkrankungen werden dabei berücksichtigt.

Unter Einbezug dieser Faktoren werden folgende Zielwerte für den HbA1c-Wert empfohlen:

  • HbA1c < 6,0 bis 6,5%: für wenige ausgewählte Patienten mit z.B. erst kurzer Diabetesdauer, noch langer Lebenserwartung, ohne Herz-Kreislauf-Erkrankung
  • HbA1c < 7,0%: für die Mehrzahl der Patienten, um Komplikationen zu verhindern
  • HbA1c < 7,5 bis 8,0%: für ausgewählte Patienten mit wiederholt schweren Hypoglykämien (Unterzuckerung) oder ausgeprägten Begleiterkrankungen (z. B. Bluthochdruck, Gefäßschäden)

Die Grundpfeiler des Therapiekonzeptes sind und bleiben dabei weiterhin gesunde Ernährung, Vermeidung von Übergewicht, gesteigerte körperliche Aktivität sowie Patientenschulung und Selbstkontrolle.

Das Medikament der ersten Wahl ist nach wie vor Metformin, sofern es gut vertragen wird. Bei zunehmender Verschlechterung der Blutzucker-Werte ist der nächste Schritt eine Zwei-Medikamenten-Kombination, wobei es keine strengen Vorgaben zur Auswahl des zweiten Partners gibt. Hervorzuheben ist, dass nach dieser Empfehlung injizierbare Medikamente (z. B. Insulin, GLP-1-Analoga) bereits als Kombinationspartner mit Metformin zum Einsatz kommen können.

Quelle:
Inzucchi, SE. et al.: Management of Hyperglycemia in Type 2 Diabetes: A Patient-Centered Approach: Position Statement of the American Diabetes Association (ADA) and the European Association for the Study of Diabetes (EASD). In: Diabetes Care, 2012, 35: 1364-1379

 


zum Seitenanfang
Druckversion

Wir verwenden Cookies um Ihnen den Besuch der Webseite so angenehm wie möglich zu machen. Wir benötigen Cookies um die Dienste ständig zu verbessern, bestimmte Features zu ermöglichen und wenn wir Dienste bzw. Inhalte Dritter einbetten, wie beispielsweise den Videoplayer. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Wir verwenden unterschiedliche Arten von Cookies. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Cookie-Einstellungen zu personalisieren:

Einstellung anzeigen.
In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen.

Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.