Krankenkassen

DMP zu Typ-1-Diabetes soll moderner werden

20. Sep 2018

Moderne Technologien, moderne Insuline, mehr Schulungen und verbesserte Lebensstilberatung: dies sind Punkte, für welche das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIG) eine Aktualisierung des Disease Management Programms (DMP) für Typ-1-Diabetes vorschlägt.

Disease Management Programm (DMP)

© fovito / Fotolia

In Zusammenarbeit mit Ärztinnen und Ärzten bieten die gesetzlichen Krankenkassen für Menschen mit chronischen Erkrankungen – wie zum Beispiel Diabetes vom Typ-1- oder Typ-2 – strukturierte Behandlungsprogramme an. Diese werden Disease-Management-Programme – kurz DMP – oder auch Chroniker-Programme genannt. Ziel ist, die Behandlung von Menschen mit chronischen Krankheiten zu verbessern und zu vereinheitlichen. Auf lange Sicht sollen damit Folgeerkrankungen vermieden werden und Lebensqualität verbessert werden.

DMP werden regelmäßigen Überprüfungen unterzogen, um bei der Behandlung chronisch kranker Menschen auf dem modernsten Stand der Medizin zu bleiben. Mit der Aktualisierung beauftragt der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) in regelmäßigen Abständen das IQWIG.  

Typ-1-Diabetes: moderne Insuline und CGM berücksichtigen

In seinem aktuellen Abschlussbericht fordert das IQWIG einige Neuerungen für das bestehende DMP zu Typ-1-Diabetes:

  • Moderne technische Hilfsmittel zur Blutzuckerregulierung: Das immer häufiger genutzte kontinuierliche Glukose-Monitoring (CGM), mit Alarmfunktion bei Unterzuckerung, auch in Kombination mit einer Insulinpumpe, fehlt bisher im DMP.  
  • Regelmäßige Schulungen zur Auffrischung oder Ergänzung des bestehenden Wissens über das Diabetesmanagement. Inhalt und Umfang der Schulungen sind bisher sehr unspezifisch beschrieben.
  • Empfehlungen zu gesunder Lebensweise ausweiten und unter einem Punkt „Lebensstilmanagement“ sammeln. Die Leitlinien in den verschiedenen Ländern umfassen mittlerweile viele Empfehlungen zum Thema Ernährung, Bewegung, Alkohol- und Tabak-Konsum, die im DMP bislang noch unzureichend berücksichtigt sind.
  • Aufnahme moderner Insuline (Insulinanaloga) in die Behandlungspläne. Die Leitlinien betrachten Insulinanaloga mittlerweile als gleichwertig zum Humaninsulin.

Bei der Behandlung des Typ-1-Diabetes ist ein wichtiges Ziel Unterzuckerungen (Hypoglykämien) zu vermeiden. Daher ist eine Überarbeitung des DMP in allen Punkten relevant, die helfen, solche gefährlichen Unterzuckerungen zu vermeiden.

Quellen:

Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIG), Leitliniensynopse für das DMP Diabetes mellitus Typ 1. Abschlussbericht, Nr. 648, Auftrag V16-02, Version 1.0, 13.07.2018 

Aerzteblatt.de: IQWiG empfiehlt Überarbeitung des DMP Typ-1-Diabetes. Artikel vom 10.09.2018 (letzter Abruf: 19.09.2018) 


zum Seitenanfang
Druckversion