Neues Video

Im FOKUS: Ursachen der weltweiten Diabetes-Epidemie

02. Mai 2017

Ein ungesunder Lebensstil schadet nicht nur der eigenen Gesundheit – er kann auch das Diabetesrisiko der Nachkommen verstärken. Studienergebnisse aus dem Forschungsgebiet der Epigenetik belegen die Weitergabe erworbener Eigenschaften über Eizellen und Spermien. Dies könnte zum rapiden Anstieg der weltweiten Diabetes-Zahlen beitragen. Unser neues Video erklärt die Zusammenhänge und macht damit die Verantwortung des Einzelnen deutlich.

Videoreihe Diabetesinformationsdienst

© Helmholtz Zentrum München

Bei der Entstehung des Typ-2-Diabetes spielen die Gene eine wichtige Rolle. Vererbt wird jedoch nicht die Erkrankung selbst, sondern eine Veranlagung zur Erkrankung. Zusätzlich prägt der Lebensstil das individuelle Diabetes-Risiko: es wird bekanntermaßen verstärkt durch Übergewicht und Bewegungsmangel.

Dies alleine reicht jedoch nicht aus, um die Geschwindigkeit des weltweiten Anstiegs von Diabetes in den letzten vierzig Jahren zu erklären. Wissenschaftler suchen weitere Ursachen: epigenetische Vorgänge scheinen ebenfalls eine Rolle zu spielen. Also die mögliche Vererbung von erworbenen Eigenschaften auf die Nachkommen, die schon Lamarck und Darwin in ihre Evolutionstheorien mit einbezogen hatten.

Prof. Dr. Johannes Beckers, Institut für experimentelle Genetik am Helmholtz Zentrum München:

Typ-2-Diabetes und Vererbung – Epigenetik
Dauer: 3.16 Minuten


zum Seitenanfang
Druckversion