Im FOKUS

Neues Video: Leptin-Regelkreis und Jojo-Effekt

01. Aug 2017

Hungrig oder satt – viele verschiedene Faktoren sind an diesem Wechselspiel beteiligt und steuern unser Körpergewicht. Kann der Jojo-Effekt mit wissenschaftlichen Methoden außer Kraft gesetzt werden? Mehr dazu in unserem neuen Video ‚Übergewicht und Jojo-Effekt: Der Leptin-Regelkreis‘.

Video-Reihe: Im Fokus © Helmholtz Zentrum München

© Helmholtz Zentrum München

Seit einigen Jahren rückt das Gehirn immer mehr in den Fokus der Diabetesforschung. Es reguliert gemeinsam mit den Verdauungsorganen, der Leber, den Muskeln und dem Fettgewebe den Zuckerhaushalt des Körpers. Kommt es zu Störungen in diesen Mechanismen, können Übergewicht und Krankheiten wie Diabetes die Folge sein.

Längst erforschen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit diese Zusammenhänge. Sie hoffen, dass Erkenntnisse darüber als Grundlage dienen können, um neue Therapien zu entwickeln.

Der Jojo-Effekt: Ihr Gewicht dauerhaft zu halten fällt manchen Menschen schwer

Das Hormon Leptin ist ein Botenstoff, der vom Fettgewebe ausgesandt wird und dem Gehirn Sättigung signalisiert. Bei übergewichtigen Menschen funktioniert diese Regulation nicht mehr – es kommt zur Leptinresistenz im Gehirn. Dr. Paul Pfluger vom Institut für Diabetes und Adipositas des Helmholtz Zentrums München erklärt, warum dauerhaftes Abnehmen so schwierig ist und wie es zum Jojo-Effekt kommt.

Übergewicht und Jojo-Effekt: Der Leptin-Regelkreis
Dauer: 1.43 Minuten

Weitere Filme rund um Diabetes finden Sie in der Mediathek des Diabetesinformationsdienstes.


zum Seitenanfang
Druckversion