Prävention von Adipositas

Neuer Marker für Übergewicht und Fettleber

27. Mai 2016

Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Diabetesforschung (DZD) haben ein epigenetisches Merkmal identifiziert, welches als Risikomarker für eine spätere Leberverfettung dienen könnte. Zudem haben Träger öfter einen gestörten Zuckerstoffwechsel und sind anfälliger für krankhaftes Übergewicht.

Neuer epigenetischer Marker

Quelle: Fotolia / ktsdesign

Nach Aussage der Weltgesundheitsorganisation ist die Zahl der übergewichtigen Menschen weltweit auf über eine halbe Milliarde angestiegen. Ein gefährlicher Trend, denn Übergewicht erhöht unter anderem das Risiko für Krankheiten wie Typ-2-Diabetes, die nichtalkoholische Fettleber, Herzinfarkt und Schlaganfall. Forscher suchen daher nach Möglichkeiten der Früherkennung, um präventiv eingreifen zu können.

In einer aktuellen Studie aus Potsdam konzentrierten sich die Wissenschaftler dabei auf epigenetische Merkmale. Das sind zumeist chemische Veränderungen der DNA, die nicht die Abfolge der Basenbausteine (A, G, C und T) selbst betreffen. Dabei fand das Forscherteam im Versuchsmodell heraus, dass eine Veränderung im Gen für das insulin-like growth factor binding protein 2 (Igfbp2) zu einer deutlich verringerten Aktivität desselben führte. In der Folge traten Störungen des Zuckerstoffwechsels auf.

Dieselbe epigenetische Veränderung wiesen die Forscher auch bei menschlichen Blutzellen von Personen nach, die unter krankhaftem Übergewicht litten und deren Zuckerstoffwechsel bereits gestört war.

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vermuten, dass diese Veränderung bereits relativ früh im Leben auftritt und Menschen für Übergewicht anfälliger macht. Gleichzeitig erhöht sie deren Risiko, mit fortschreitendem Lebensalter eine Fettleber zu entwickeln. Sollten dies weitere Experimente bestätigen, könnte man versuchen, mit einem Test das Erkrankungsrisiko bereits bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu ermitteln, um rechtzeitig therapeutisch einzugreifen.

Quellen:
Kammel, A. et al.: Early hypermethylation of hepatic Igfbp2 results in its reduced expression preceding fatty liver in mice. In: Human Molecular Genetics, 2016, doi: 10.1093/hmg/ddw121

Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE), Pressemitteilung: Epigenetische Veränderung macht anfälliger für Übergewicht und sagt spätere Leberverfettung voraus, 23. Mai 2016

 
Weitere Informationen:
Wann wird Übergewicht kritisch?
Wie wird Adipositas behandelt?


zum Seitenanfang
Druckversion

Wir verwenden Cookies um Ihnen den Besuch der Webseite so angenehm wie möglich zu machen. Wir benötigen Cookies um die Dienste ständig zu verbessern, bestimmte Features zu ermöglichen und wenn wir Dienste bzw. Inhalte Dritter einbetten, wie beispielsweise den Vimeo-Videoplayer oder Twitter-Feeds. Gegebenenfalls werden in diesen Fällen auch Informationen an Dritte übertragen. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Wir verwenden unterschiedliche Arten von Cookies. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Cookie-Einstellungen zu personalisieren:

Einstellung anzeigen.
In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen.

Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.