Kontinuierliche Glukosemessung (CGM) verbessert die Blutzuckerkontrolle

05. Aug 2014

Eine kontinuierliche Blutzuckermessung (CGM) mit Real-Time-Messgeräten zusätzlich zur herkömmlichen Blutzuckerselbstmessung kann für Menschen mit Diabetes vorteilhaft sein. Denn mit einer Kombination aus Selbstmessung und Real-Time-CGM lässt sich der HbA1c-Wert besser einstellen, ohne dass dabei schwere oder schwerwiegende Hypoglykämien, also Unterzuckerungen, zu befürchten sind. Zu diesem Ergebnis kommt das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIG) in seinem aktuell dazu veröffentlichten Vorbericht. Ob die CGM noch weitere Vor- oder auch Nachteile gegenüber der Selbstmessung bietet, lässt sich dem Bericht zufolge aus den vorliegenden Daten nicht beurteilen. Bis Mitte August haben nun Institutionen aber auch Privatpersonen die Möglichkeit, zu dem Vorbericht ihre Stellungnahme abzugeben.

Kontinuierliche Glukosemessung (Foto: Medtronic Diabetes)

Menschen mit Diabetes, die eine intensivierte Insulintherapie erhalten, müssen mehrmals täglich ihren Blutzuckerspiegel kontrollieren. Ergänzend  zur täglichen Selbstmessung können die Patienten ihren Glukosespiegel auch mittels kontinuierlicher Real-Time-Glukosemessung quasi im Minutentakt und in Echtzeit bestimmen. Die von einem ins Unterhautfettgewebe eingeführten Sensor ermittelten Werte werden über einen Sender an ein Empfangsgerät am Gürtel des Trägers weitergeleitet und gespeichert. Sie bieten so die Möglichkeit, den Verlauf des Blutzuckerspiegels engmaschig zu beobachten und damit unerkannte Stoffwechselentgleisungen zu enthüllen und die Therapie anzupassen.

Ob und welchen Nutzen die Real-Time-CGM Geräte zur Verhinderung von schweren Hypoglykämien haben, hat das IQWIG-Institut nun genauer untersucht. Dazu werteten die Wissenschaftler zwölf Einzelstudien mit insgesamt 1779 Patienten, überwiegend mit Typ-1-Diabetes, aus. 

Wichtigstes Ergebnis: Sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern kamen sie zu dem Ergebnis, dass die Geräte den HbA1c-Wert verbessern, ohne dass dabei mehr schwerwiegende Hypoglykämien auftreten als bei der Kontrollgruppe. Daneben stellten die IQWIG-Vertreter aber auch fest, dass zumindest einige der herangezogenen Studien auch Anhaltspunkte für Nachteile geben, so etwa Hautreaktionen durch die Real-Time-Messung.  

Alle weiteren Fragen, etwa ob sich die Lebensqualität mit CGM gegenüber der Selbstmessung verbessert, Folgeschäden abnehmen oder sich sogar die Lebensdauer erhöht, konnten die IQWIG-Wissenschaftler mit den vorliegenden Daten nicht beantworten.   

Im Vorfeld der Untersuchung hatte das IQWIG Kritik von Patientenvertretern erhalten, da in der Nutzenbewertung leichte Hypoglykämien und Blutzuckerschwankungen als relevante Fragestellungen ausgespart worden seien.


Quelle:

Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIG): Kontinuierliche Glukosemessung (CGM) mit Real-Time-Messgeräten. – Vorbericht (vorläufige Nutzenbewertung) Version 1.0 vom 11. Juli 2014 (Letzter Abruf: 05.08.2014)

Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIG): Vorbericht zur kontinuierlichen Glukosemessung (CGM) mit Real-Time-Messgeräten veröffentlicht. - Pressemitteilung vom 21. Juli 2014 (Letzter Abruf: 05.08.2014)


zum Seitenanfang
Druckversion

Wir verwenden Cookies um Ihnen den Besuch der Webseite so angenehm wie möglich zu machen. Wir benötigen Cookies um die Dienste ständig zu verbessern, bestimmte Features zu ermöglichen und wenn wir Dienste bzw. Inhalte Dritter einbetten, wie beispielsweise den Videoplayer. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Wir verwenden unterschiedliche Arten von Cookies. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Cookie-Einstellungen zu personalisieren:

Einstellung anzeigen.
In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen.

Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.