Prävention

Insulin-Nasenspray gegen Typ-1-Diabetes?

01. Jun 2018

Kinder mit einem hohen genetischen Risiko für Typ-1-Diabetes vor dem Ausbruch der Erkrankung zu bewahren ist das Ziel der PINIT-Studie (Primary Intranasal Insulin Trial), die von einem Forscherteam aus München und Dresden ins Leben gerufen wurde. Ein Insulin-Nasenspray soll dafür sorgen, dass das Immunsystem der Kinder eine Toleranz gegenüber Insulin entwickelt und die Autoimmunreaktion ausbleibt.

Junge benutzt Nasenspray

© Lauritz Afflerbach / Fotolia

Das Immunsystem eines Kindes muss erst lernen, zwischen fremden und körpereigenen Strukturen zu unterscheiden. Manchmal verläuft dieser komplizierte Prozess jedoch fehlerhaft und das Immunsystem geht gegen körpereigene Zellen vor – im Falle der Autoimmunerkrankung Typ-1-Diabetes zum Beispiel gegen insulinproduzierende Zellen der Bauchspeicheldrüse.

Die PrePOINT-Studie mit Insulin, welches über die Nahrung zugeführt wurde, lieferte bereits Hinweise, dass eine Aufnahme von Insulin über die Schleimhaut von Magen und Darm das Immunsystem beeinflusst und die Ausbildung einer Toleranz gegenüber Insulin unterstützt. Bisher wurden die Kinder jedoch erst zu einem relativ späten Zeitpunkt behandelt und der Autoimmunprozess war bereits weit fortgeschritten, so die Studienleiter.  

Insulin über die Nasenschleimhaut: je früher, desto effektiver?

Der Ansatz der neuen PINIT-Studie ist nun, bei Kindern mit einem hohen genetischen Risiko für Typ-1-Diabetes, die noch keine Autoantikörper entwickelt haben, Insulin über die Nasenschleimhaut zu verabreichen.

An der Studie können Kinder im Alter zwischen einem und sieben Jahren teilnehmen, unabhängig davon, ob sie einen Verwandten mit Typ-1-Diabetes haben oder nicht. Die Behandlungsdauer beträgt sechs Monate.

Weitere Informationen zur Studie finden Sie auf unserer Studienplattform oder auf der Studienübersicht des Instituts für Diabetesforschung am Helmholtz Zentrum München.

 

Quelle:

Institut für Diabetesforschung, Helmholtz Zentrum München: Nasenspray gegen Typ-1-Diabetes? PINIT-Studie testet intranasales Insulin zur Prävention. Pressemitteilung vom 08.05.2018 (letzter Abruf: 24.05.2018)


zum Seitenanfang
Druckversion

Wir verwenden Cookies um Ihnen den Besuch der Webseite so angenehm wie möglich zu machen. Wir benötigen Cookies um die Dienste ständig zu verbessern, bestimmte Features zu ermöglichen und wenn wir Dienste bzw. Inhalte Dritter einbetten, wie beispielsweise den Videoplayer. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Wir verwenden unterschiedliche Arten von Cookies. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Cookie-Einstellungen zu personalisieren:

Einstellung anzeigen.
In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen.

Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.