Fettgewebe: gezielter Angriff möglich?

26. Aug 2014

Es gibt verschiedene Arten von Fettgewebe, die im Stoffwechsel unterschiedliche Aufgaben erfüllen: weißes, beiges und braunes. Forschern am Helmholtz Zentrum München und der Harvard Medical School ist es nun erstmals gelungen, die Gewebearten mittels spezifischer Oberflächenproteine zu unterscheiden. Dies könnte einen gezielten Angriff des Fettgewebes ermöglichen, berichten die Wissenschaftler im Fachjournal `Science Translational Medicine`.

Fettgewebe: gezielter Angriff möglich? Bild einer Zielscheibe mit Pfeil

Bild: fotolia

Im menschlichen Körper stellt das weiße Fettgewebe den mit Abstand größten Anteil dar, es dient in erster Linie als Energiedepot. Die braunen Fettzellen hingegen erzeugen direkt Wärme aus dem gespeicherten Fett, sie sind im erwachsenen menschlichen Körper nur an wenigen Stellen zu finden. Zusätzlich kennt man noch beige Fettzellen, welche eine besondere Art brauner Fettzellen darstellen. Sie entstehen innerhalb des weißen Fettgewebes vor allem bei Kälteeinfluss.

Einem Forscherteam ist es nun gelungen, die unterschiedlichen Fettzellen anhand ihrer Oberflächenproteine ganz spezifisch zu unterscheiden. Dies eröffnet Hoffnung auf eine neue Behandlungsmethode für Menschen mit Adipositas und Typ-2-Diabetes. Ziel dabei ist es, das braune Fettgewebe dazu einzusetzen, Fett zu verbrennen, etwa indem braune Fettzellen durch Medikamente aktiviert werden.

Die Menge an braunem Fettgewebe ist individuell sehr verschieden. Bisher konnte man seinen Anteil allerdings nicht zuverlässig erfassen. Die neu entdeckten Oberflächenproteine bieten nun dazu die Möglichkeit. Außerdem erlauben sie es, Wirkstoffe gezielt in das braune Fettgewebe einzubringen, indem man sie an diese Proteine ankoppeln lässt. Die Wissenschaftler hoffen, durch die Weiterentwicklung ihrer Forschungsergebnisse Wirkstoffe gezielt zum braunen Fettgewebe bringen und so eventuelle Nebenwirkungen stark reduzieren zu können.

Quelle:
Ussar, S. et al.: ASC-1, PAT2, and P2RX5 are cell surface markers for white, beige, and brown adipo-cytes. In: Science Translational Medicine, 2014, doi: 10.1126/scitranslmed.3008490


zum Seitenanfang
Druckversion

Wir verwenden Cookies um Ihnen den Besuch der Webseite so angenehm wie möglich zu machen. Wir benötigen Cookies um die Dienste ständig zu verbessern, bestimmte Features zu ermöglichen und wenn wir Dienste bzw. Inhalte Dritter einbetten, wie beispielsweise den Videoplayer. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Wir verwenden unterschiedliche Arten von Cookies. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Cookie-Einstellungen zu personalisieren:

Einstellung anzeigen.
In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen.

Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.