Familiäre Vorbelastung erhöht Risiko für Prädiabetes

20. Mär 2014

Wenn nahe Verwandte an Typ-2-Diabetes leiden, erhöht sich das Risiko für Prädiabetes um 26 Prozent. Dies hat ein Wissenschaftlerteam des Deutschen Zentrums für Diabetesforschung (DZD) festgestellt. Besonders deutlich ist der Zusammenhang bei schlanken Personen. Die Ergebnisse der Studie mit mehr als 8000 Teilnehmern wurden in der Fachzeitschrift Diabetologia veröffentlicht.

© olly / Fotolia.com

Beim Prädiabetes, einer Vorstufe des Diabetes, kommt es zu erhöhten, aber noch nicht krankheitstypischen Blutzuckerwerten. Bei bis zu einem Fünftel der Betroffenen entwickelt sich daraus innerhalb eines Jahres ein Diabetes. Bislang war lediglich bekannt, dass eine familiäre Vorbelastung das Risiko für Typ-2-Diabetes erhöht, bei Prädiabetes gab es dafür noch keine Belege.

Die Wissenschaftler untersuchten den Einfluss von Diabetes bei Verwandten ersten Grades auf die Entstehung eines Prädiabetes bei weiteren Familienmitgliedern an den Studienzentren des DZD an der Universität Tübingen, am Helmholtz Zentrum München, am Deutschen Diabetes-Zentrum (DDZ) in Düsseldorf sowie am Deutschen Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE) und an der Universität Dresden.

Es zeigte sich, dass Diabetes in der Familie das Risiko für Prädiabetes um 40 Prozent erhöhte. Wurden die Kofaktoren Alter, Geschlecht und Body-Mass-Index (BMI) der Studienteilnehmer herausgerechnet, war das Risiko immer noch um 26 Prozent erhöht.

Bei genauerem Hinsehen zeigte sich, dass sich das Risiko, einen Prädiabetes zu bekommen, eher bei schlanken oder nur leicht übergewichtigen Personen mit familiärem Diabetesrisiko erhöht, ein Zusammenhang bei stark Übergewichtigen dagegen nicht zu erkennen ist. Eine Erklärung könnte sein, so die Wissenschaftler, dass die Auswirkung der Familiengeschichte auf die Entstehung von Prädiabetes nur dann gut messbar ist, wenn sie nicht durch erhebliche andere Risikofaktoren wie Übergewicht überlagert wird.

Quellen:
Deutsches Zentrum für Diabetesforschung: Diabetes in der Familie erhöht das Risiko für Prädiabetes. – Nachrichten aus dem DZD 2013

Wagner R. et al.: Family history of diabetes is associated with higher risk for prediabetes: a multicentre analysis from the German Center for Diabetes Research. In: Diabetologia. 2013, 56, 10: 2176-2180


zum Seitenanfang
Druckversion