Diabetesmedikamente

Doppelhormon bewährt sich bei Typ-2-Diabetes

17. Jul 2018

Aus dem Labor in die Klinik (from bench to bedside) – so wünschen es sich viele Forscherinnen und Forscher, wenn sie einen neuen Wirkstoff entdecken. Für eine Gruppe von Diabetesexperten mit deutscher Beteiligung rückt dieses Ziel nun einen Schritt näher: Ihr Präparat gegen Typ-2-Diabetes hat sich in einer klinischen Studie bewährt, wie sie in ‚The Lancet‘ berichten.

© Scott Sanders/Fotolia

Der neue Wirkstoff senkte in der Studie gleichzeitig den Blutzucker sowie das Gewicht der Probanden, indem er ein Sättigungsgefühl hervorruft. Möglich wurde diese doppelte Wirkung durch die Kombination zweier Hormonbestandteile, vereinfacht gesagt also ein Doppelhormon. Es stimuliert sowohl den Glukagon-Rezeptor, der den Blutzucker kontrolliert, als auch den GLP1-Rezeptor, was zu zahlreichen günstigen Stoffwechselwirkungen führt, einschließlich Steigerung des Sättigungsgefühls im Gehirn.

Dadurch eignet sich der Wirkstoff besonders für Menschen mit Typ-2-Diabetes, die oft in einem Dilemma stecken: Wenn sie sich Insulin spritzen müssen oder insulinsteigernde Medikamente bekommen, um den Blutzucker zu stabilisieren, nehmen sie oft weiter zu. Übergewicht jedoch ist eine der Hauptursachen für Typ-2-Diabetes. Die Folge ist ein Teufelskreis, so die Autoren in einer Mitteilung der Universität Leipzig.

Das Konzept, die positiven Eigenschaften körpereigener Hormone in einem Wirkstoff zu vereinen, wurde im Jahr 2009 am Helmholtz Zentrum München entwickelt. Die veröffentlichte Arbeit beschreibt nun die erste abgeschlossene Phase-II-Studie am Menschen: Dabei wurde die beste Dosierung ermittelt und auf mögliche Nebenwirkungen untersucht. 

Insgesamt nahmen 112 Männer und Frauen an der Studie teil. Sie wurden unterschiedlichen Versuchsgruppen zugeteilt: Ein Teil der Patienten erhielt ein Scheinmedikament (Placebo), der andere Teil den neuen Wirkstoff in unterschiedlichen Dosen über unterschiedliche Zeiträume - von sieben bis 41 Tagen. Die Teilnehmer wurden in deutschlandweiten Zentren in der Anfangsphase stationär aufgenommen und engmaschig überwacht: Die Forscher kontrollierten den Blutzucker, die Herzfrequenz, den Blutdruck, das Gewicht und viele weitere Parameter.

Im Vergleich zur Placebo-Gruppe konnten die Teilnehmer in allen Versuchsgruppen ihre Blutzuckerwerte verbessern und ihr Gewicht reduzieren - auch bei niedrigster Dosierung. Als Nebenwirkungen traten leichte Übelkeit und eine erhöhte Herzfrequenz auf. Vor der Zulassung des Medikaments gälte es nun, zwischen optimaler Wirkung und minimalen Nebenwirkungen abzuwägen, so die Autoren, die schon in den nächsten Jahren mit einer Marktzulassung rechnen. Die Studie wurde von einem pharmazeutischen Hersteller finanziert und ist auf clinicaltrials.gov gelistet.

Quellen:
Ambery, P. et al.: MEDI0382, a GLP-1 and glucagon receptor dual agonist, in obese or overweight patients with type 2 diabetes: a randomised, controlled, double-blind, ascending dose and phase 2a study. In: Lancet, 2018, DOI: 10.1016/S0140-6736(18)30726-8

Universität Leipzig: Neues Medikament für Diabetes-2-Patienten erstmals am Menschen getestet. Pressemitteilung vom 11. Juli 2018


zum Seitenanfang
Druckversion

Wir verwenden Cookies um Ihnen den Besuch der Webseite so angenehm wie möglich zu machen. Wir benötigen Cookies um die Dienste ständig zu verbessern, bestimmte Features zu ermöglichen und wenn wir Dienste bzw. Inhalte Dritter einbetten, wie beispielsweise den Videoplayer. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Wir verwenden unterschiedliche Arten von Cookies. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Cookie-Einstellungen zu personalisieren:

Einstellung anzeigen.
In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen.

Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.