Weltnichtrauchertag

BZgA: Rauchen erhöht das Typ-2-Diabetes-Risiko

04. Jun 2019

Jedes Jahr sterben in Deutschland etwa 120.000 Menschen an den Folgen des Rauchens. Ein Rauchstopp kann das Risiko, aufgrund des Tabakkonsums zu erkranken, deutlich reduzieren. Am 31. Mai war Weltnichtrauchertag. Aus diesem Anlass erinnerte die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) an die gesundheitlichen Gefahren des Tabakkonsums, und betont besonders die Zusammenhänge zwischen Rauchen und Diabetes.

Zeichen für Rauchverbot

© Jürgen Hüls / Fotolia

Bei Menschen mit Typ-1- oder Typ-2-Diabetes sei Tabakkonsum gesundheitlich besonders problematisch. Rauchen erhöhe die Wahrscheinlichkeit für Folgeerkrankungen zusätzlich, heißt es in der Pressemitteilung der BZgA zum Weltnichtrauchertag.

Ähnlich wie der erhöhte Blutzuckerspiegel bei Diabetes schädigt Rauchen die Blutgefäße. Die Gefahr, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden, steigt an. Umgekehrt kann Rauchen auch die Entstehung von Typ-2-Diabetes begünstigen.

Auch Passiv-Rauch kann sich auf die Entwicklung und den Verlauf einer Diabetes-Erkrankung auswirken. Menschen, die regelmäßig dem Tabakrauch anderer ausgesetzt sind, erkranken ebenfalls häufiger an Diabetes als rauchfrei lebende Menschen.

Tabakverzicht ist in jedem Fall eine wichtige Maßnahme, um Krebs, Herzinfarkte, Schlaganfälle und Typ-2-Diabetes zu verhindern – bei sich selbst und bei der passiv mitrauchenden Umgebung.

BZgA unterstützt Rauchstopp mit qualitätsgesicherten Angeboten

Alle aufhörwilligen Raucherinnen und Raucher unterstützt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung beim Rauchstopp. Dafür bietet die BZgA qualitätsgesicherte Beratung und Begleitung an.

Angebote der BZgA sind beispielsweise ein Online-Ausstiegsprogramm, Telefonberatung, Kursangebote und Tipps für Entspannung und Motivation im Alltag.

Die Webseite www.rauchfrei-info.de der BZgA bündelt alle Angebote.

Positive Auswirkungen auf die Lunge und das Herzkreislaufsystem sind schon nach kurzer rauchfreier Zeit zu spüren. Informationen zu Rauchstopp und Lungengesundheit finden Sie beim Lungeninformationsdienst des Helmholtz Zentrums München


zum Seitenanfang
Druckversion

Wir verwenden Cookies um Ihnen den Besuch der Webseite so angenehm wie möglich zu machen. Wir benötigen Cookies um die Dienste ständig zu verbessern, bestimmte Features zu ermöglichen und wenn wir Dienste bzw. Inhalte Dritter einbetten, wie beispielsweise den Videoplayer. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Wir verwenden unterschiedliche Arten von Cookies. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Cookie-Einstellungen zu personalisieren:

Einstellung anzeigen.
In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen.

Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.