Metabolisches Syndrom

Biomarker sagen Verteilung von Körperfett voraus

05. Aug 2016

Die Einlagerung von Fett am Bauch ist mit einem größeren Gesundheitsrisiko verbunden. Bestimmte Stoffwechselprodukte können darüber Auskunft geben, ob eine Person eher in der Körpermitte oder an der Hüfte an Gewicht zunimmt. Überprüft wurde dieser Zusammenhang nun von einem Team des Deutschen Zentrums für Diabetesforschung (DZD) in Kooperation mit dem Kompetenznetz Adipositas anhand mehrerer Bevölkerungsstudien.

Biomarker sagen Verteilung von Körperfett voraus

© bergamont-Fotolia.com

Wer zu viele Kilos auf die Waage bringt, hat auf Dauer ein erhöhtes Risiko für Krankheiten wie Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Noch wichtiger für die Gesundheit ist allerdings, an welchen Stellen im Körper das Fett sitzt. Auskunft darüber gibt das Taille-Hüft-Verhältnis. Je größer es ist, desto mehr Fett sitzt am Bauch – man spricht vom sogenannten Apfeltyp, der eher für Typ-2-Diabetes oder Bluthochdruck gefährdet ist (metabolisches Syndrom). Daneben gibt es den weniger gesundheitsgefährdeten Birnentyp mit einer Fettverteilung an Hüften und Oberschenkeln.

Nehmen Personen über mehrere Jahre an Gewicht zu, steigt das Taille-Hüft-Verhältnis. Dies beobachtete ein Wissenschaftlerteam um Bernhard Merz bei 4126 Erwachsenen, deren Daten aus den Bevölkerungsstudien KORA, EPIC-Potsdam und DEGS stammten.

Ob jemand besonders stark an der Körpermitte im Vergleich zur Hüfte zunimmt, lässt sich auch über das Blut bestimmen: Die Wissenschaftler fanden bei Frauen 21 auffällige Stoffwechselprodukte, darunter eine sehr niedrige Blutkonzentration an Lecithinen. Diese fettähnlichen Stoffe könnten einen Hinweis auf den Risikotyp mit verstärkter Fettzunahme in der Körpermitte liefern. Eine hohe Konzentration an Lecithinen hingegen begünstigt möglicherweise die Einlagerung von Hüftfett mit deutlich geringerem Gesundheitsrisiko. Bei Männern zeigten sich die Ergebnisse weniger eindeutig.

Die Studienautoren schlussfolgern, dass bestimmte Stoffwechselprodukte eine wichtige Rolle in der Prävention des metabolischen Syndroms spielen könnten. Laut den Wissenschaftlern sind weitere Studien zum Verständnis der Fettablagerung im Körper nötig.

Quellen:

Deutsches Zentrum für Diabetesforschung (DZD): Biomarker für Figurtyp: Gewichtszunahme am Bauch oder an der Hüfte? Pressemeldung vom Juli 2016

Merz, B. et al.: Specific Metabolic Markers Are Associated with Future Waist-Gaining Phenotyp in Women. In: PLoS One, 2016, 11(6)):e0157733


zum Seitenanfang
Druckversion

Wir verwenden Cookies um Ihnen den Besuch der Webseite so angenehm wie möglich zu machen. Wir benötigen Cookies um die Dienste ständig zu verbessern, bestimmte Features zu ermöglichen und wenn wir Dienste bzw. Inhalte Dritter einbetten, wie beispielsweise den Videoplayer. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Wir verwenden unterschiedliche Arten von Cookies. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Cookie-Einstellungen zu personalisieren:

Einstellung anzeigen.
In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen.

Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.