Diabetes-Prävention

Aktualisierter Risiko-Test auch für mobile Endgeräte

24. Jun 2016

Das Deutsche Institut für Ernährungsforschung (DIfE) hat die Online-Version des von ihm entwickelten Diabetes-Risiko-Tests aktualisiert und für die Verwendung auf Smartphones und Tablets optimiert. Der Test auf eine Typ-2-Erkrankung berücksichtigt nun auch die familiäre Vorbelastung und ist kostenfrei, sowohl in deutscher als auch englischer Sprache unter drs.dife.de verfügbar.

Risikotest

Quelle: Fotolia / Coloures-pic

Typ-2-Diabetes ist keine Erkrankung, die von heute auf morgen akut ausbricht. Sie kündigt sich schleichend an – bleibt aber oftmals leider unerkannt oder unbeobachtet. Schätzungen gehen von etwa zwei Millionen unerkannten Fällen allein in Deutschland aus. Dabei ist eine Früherkennung enorm wichtig, um frühzeitig die individuell richtigen therapeutischen Schritte einleiten zu können.

 

Der 2007 vom DIfE entwickelte Diabetes-Risikotest basiert auf den Daten mehrerer großer Bevölkerungsstudien und soll das individuelle Typ-2-Risiko einer Person sehr präzise für einen Zeitraum von fünf Jahren bestimmen. Er ist sowohl als Online-Test als auch in zwei verschiedenen Fragebogenversionen als Selbsttest bzw. für Patienten abrufbar.

 

Die jetzt erfolgte Aktualisierung fußt auf wissenschaftlichen Ergebnissen, die Forscher des Deutschen Zentrums für Diabetesforschung (DZD) in der Fachzeitschrift Diabetes Research and Clinical Practice publiziert hatten.

Einer der wesentlichen Vorteile des Online-Tests liegt in den am Testende gegebenen, individuell zugeschnittenen Empfehlungen zur Risikosenkung. Die Nutzer können direkt ausprobieren, wie stark sie ihr Risiko günstig beeinflussen können, indem sie zum Beispiel ihren eingegebenen Wert für den Taillenumfang reduzieren oder den für den Vollkornbrotverzehr erhöhen. Neu ist auch, dass sie die Möglichkeit haben, das Testergebnis anhand einer Grafik mit dem einer Durchschnittsperson desselben Alters und Geschlechts zu vergleichen. Das hilft dabei, das persönliche Ergebnis besser einzuordnen.

 

Quelle:

Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke: Aktualisierter DIfE – DEUTSCHER DIABETES-RISIKO-TEST® für mobile Endgeräte optimiert, Pressemitteilung vom 22. Juni 2016

 

Weitere Infos:

Wie entsteht Typ-2-Diabetes und Adipositas?
Schwerpunkt frühe Diagnose von Diabetes

Symptome von Diabetes – auf welche Anzeichen Sie achten sollten


zum Seitenanfang
Druckversion

Wir verwenden Cookies um Ihnen den Besuch der Webseite so angenehm wie möglich zu machen. Wir benötigen Cookies um die Dienste ständig zu verbessern, bestimmte Features zu ermöglichen und wenn wir Dienste bzw. Inhalte Dritter einbetten, wie beispielsweise den Videoplayer. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Wir verwenden unterschiedliche Arten von Cookies. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Cookie-Einstellungen zu personalisieren:

Einstellung anzeigen.
In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen.

Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.