Adipositas - Das Experteninterview

16. Okt 2012

Im Vorfeld des Weltgesundheitsgipfels in Berlin sprach der Diabetesinformationsdienst München mit dem Ernährungsmediziner Prof. Dr. Hans Hauner über aktuelle Forschungsergebnisse zu Adipositas.

Prof. Dr. Hans Hauner

Prof. Dr. Hans Hauner

Prof. Dr. Hans Hauner ist seit 2003 Direktor des Else Kröner-Fresenius-Zentrums für Ernährungsmedizin mit Standorten am TUM-Klinikum rechts der Isar und am Wissenschaftszentrum Weihenstephan. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen auf der Erforschung von ernährungsmitbedingten chronischen Krankheiten wie Adipositas und Typ 2-Diabetes.

Beim diesjährigen Kongress der Deutschen Adipositas Gesellschaft in Stuttgart leitete er ein Symposium. Auch beim World Health Summit in Berlin wird er am 22. Oktober in einer Session des Helmholtz Zentrums München über das Thema Adipositas diskutieren.

Der Diabetesinformationsdienst München sprach mit Prof. Hauner über aktuelle Erkenntnisse zur Rolle von Fettgewebe und Gehirn bei Adipositas, über realistische Möglichkeiten der Gewichtsabnahme und die Notwendigkeit umzudenken.


Warum ist das Thema Adipositas so dringlich geworden?

Sind wir machtlos gegen Adipositas?

Inwieweit müssen wir umdenken?

Das „Kompetenznetz Adipositas“ - Was verbirgt sich dahinter?

Welche Rolle spielt das Gehirn bei der Entwicklung von Adipositas?

Was weiß die Forschung über das Gewichthalten?

Welche neuen Erkenntnisse gibt es im Hinblick auf Gewichtsreduktion?

Sind Operationen zur Gewichtsreduktion sinnvoll?

Um was geht es in der Adipositas-Veranstaltung des World Health Summit?

Wie kann man eine übergewichtige Generation verhindern?


Erfahren Sie mehr über Adipositas:




 

 


zum Seitenanfang
Druckversion